Café-Geschichten - Café in Tübingen Kuchen, Kaffee spezialitäten, leckeren Cappuccino

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Winterschlaf

Herausgegeben von in Geschichten ·
Lieber Eiswagen!
Für Dich heisst es jetzt in den Winterschlaf zu gehen.
Du wirst erst mal nicht mehr vor der Tür stehen und auf die freudigen Gesichter warten. Viele hast du die vergangenen Wochen angelockt. Du hast ein Lächeln in Gesichter gezaubert. In Gesichter von Klein und Groß. Von aussen betrachtet war es wie ein Stückchen Film aus einer heilen Welt, wenn die Menschen zu dir kamen. Sich kleine Nasen an deine Scheiben pressten. Herrlich wenn ganz kleine Menschen das Wort "Eis" als eines ihrer ersten Worte sagten und den Papa gezielt zu dir führten. Amüsierend , als das kleine Mädchen Beate beim Mittagessen erwischte, auf den Salatteller schaute und fast schon geschockt mit grossen Augen fragte: " Ißt du gar kein Eis?????"

Vielleicht finden wir noch eine Idee, dir doch keine 6 Monate Winterschlaf zu geben....es gärt grad was in uns......



Besonderer Besuch

Herausgegeben von in Geschichten ·
Gestern wurde uns eine Zeitung gebracht,die wohl intern in Tübinger Seniorenheimen geschrieben und verteilt wird. Eine beteiligte Einrichtung ist hier in Pfrondorf. Ja, und mit den Bewohnern haben wir seit Mai eine besondere Verbindung. Dass diese Menschen das genauso sehen, wissen wir spätestens jetzt:-)
Unser Eiswagen kann tolle Geschichten schreiben so am Ende der Saison. Eine dieser Geschichten handelt von dieser Gruppe, die uns jetzt regelmässig besucht und Eis und Cappuccino und das Leben hier genießt. Es ist so wunderbar, wenn es trubelig ist. Kinder, Senioren bunt gemischt.
Es gab berührende Momente mit dieser Gruppe. Diese Menschen sind so individuell herrlich, dass es jedes Mal was zu lernen gibt. Da ist diese alte Dame, die IMMER penibel lackierte Fingernägel hat und viele Freundschaftsbändchen um den Unterarm trägt. Ihr Lächeln haut mich jedes Mal um. Dann der 93 jährige Herr. So viel Humor und Witz und Gnips ---herrlich. Die Wortgefechte mit ihm sind Balsam für die Seele. Jedes Mal trägt die Schreiberin des Artikels ein Gedicht vor oder liest eine Geschichte für die Gruppe.
Am letzten Dienstag war eine Dame dabei, die noch nicht oft da war. Sie saß klein und fast schon abwesend in ihrem Rolli. Sagte kaum was. Als sich die Gruppe dann zum Aufbruch fertig machte, war sie plötzlich hellwach! Augen , Gesicht, Körper waren da! " Gehen wir schon?", sagte sie. "Ja, wir müssen los". "Schade", sagte sie, " es war so schön hier"
Ich musste echt schlucken. Wer sagt uns, wie viel Menschen mitbekommen - an Emotionen, an Worten, an Schwingung?

Wir freuen uns über EUCH! Kommt bitte weiter!

Nur ein Satz, den muss man doch ändern können:
" Es können nie alle mit"......... SCHIEBER GESUCHT!!!!!!!!!



Geschenk aus der Heimat

Herausgegeben von in Geschichten ·
Über Silvester die Familie besucht und von einer alten Dame aus meinem Dorf ein Geschirr mitbekommen. Es war eins ihrer Hochzeitsgeschenke! Ich war happy! Sie war happy! Und die Gäste, die heute ihren Darjeeling aus den Tassen getrunken haben, waren auch happy



Gute Nacht Gedanken

Herausgegeben von in Geschichten ·
Nach einem schönen Café Tag sitze ich noch auf unserer Terrasse und lasse den Tag ausklingen. Alle Gäste sind weg, die Küche aufgeräumt. Stille. Nur der Mähdrescher von weitem ist zu hören. Ich bin dankbar. Dankbar für diesen Ort, der mir so viele Gründe zum dankbarsein gibt und immer wieder zeigt, dass es viele tolle und liebenswerte Menschen gibt und dass es noch viel Liebe und Empathie gibt auf dieser Welt.
...Schneuf..... das waren die Gute-Nacht-Gedanken der Beate W.



Mein kleiner Freund

Herausgegeben von in Geschichten ·
Der kleine Moritz (Namen geändert) wurde schon als ganz kleiner Mann  von seinen Eltern mit ins Café gebracht. Mittlerweile ist er 5 und kommt  mit seinem kleinen Traktor angefahren. Er liebt Schokoeis und  Schokokuchen und viiiieeel Sahne. Für mich ist er ein ganz besonderer  Junge. Er ist schüchtern. Papa muss immer für ihn bestellen. Aber seine  Augen schauen ganz verschmitzt. Neugierig. Wach. Vor 2 Wochen packte er  Zettel mit vielen Hundebildern aus.  Diese schaute er an während seinem Cafébesuch. Ich ging zu ihm hin und  versuchte den Hund vom Nachbartisch auf seinen Bildern zu finden. Ich  redete über Hunde und dachte mir eine Mops-Entstehungsgeschichte aus.  Moritz sagte wieder kein Wort, aber er grinste über beide Backen und  seine Augen...!!!!!!!!!
Heute kam er wieder an, der Moritz. Er kam  strahlend auf mich zu und übergab mir ein Geschenk. Ganz alleine  eingepackt. Niemand durfte dabei helfen. Und das Weihnachtspapier musste  es sein. Ha, da war ich erst mal platt. Ich setzte mich zu ihm und  packte aus . Unter dem Papier nochmal in Folie eingepackt. Und dann mein  Geschenk! Ein Papier voll mit Hundebildern. DIe Eltern mussten das  ausdrucken , was er ihnen sagte.
Da sassen wir . Ein strahlener Moritz und eine strahlende Beate, ganz berührt.
Oh Danke ihr Hunde! Ihr habt mir einen kleinen Freund geschenkt!
Ach Leut! Ich liebe unser Café!
P.S. Die Wasserbombe hab ich aufgehoben. Die werden Moritz und ich am nächsten heissen Sonntag hundemässig platzen lasen:-D



Milchschaumbartmündchen

Herausgegeben von in Geschichten ·
Da war heute wieder dieses kleine Mädchen im Café. Sie kommt immer, wenn  ihre große Schwester zum Ballett kommt. Sie ist geschätzt 2 Jahre alt.  Sie weiss schon ganz genau, bei uns gibt es einen kleinen Milchschaum.  Und sie weiss, auf den Milchschaum malen wir ein Gesicht, oder eine  Blume oder ein Auto.....Sie sass auf der Terrasse mit der Mama und bekam  ihren Milchschaum. Strahlendes Gesicht. 2 Minuten später steht sie bei  uns in der Küchentür. Ganz alleine. Sie guckt uns an,  streckt uns ihr Händchen entgegen. Im Händchen hält sie ihre kleine  leere Milchschaumtasse. " Leer!" sagt sie. "Leer". Immer noch dieses  kleine hilfesuchende Gesicht mit einem Milchschaumbartmündchen. "Leer!"  Schnell eine neuen Milchschaum gemacht, und dann mit ihr zusammen ein  neues Gesicht draufgemalt. Sie nahm mit ihren kleinen Fingern die kleine  Tasse am Henkel und trug sie zur Mama. Zufrieden. Strahlend. Denn jetzt  war sie nicht mehr "leer".
Du kleines Wesen! Du hast heute unser  Herz berührt. So eine tiefe Freude lag in diesem Moment. Ich glaub, sie  reicht bis du wieder kommst zu uns ins Café. Wir freuen uns schon sehr  auf DICH!! Bis ganz bald! Deine Hazelle & Beate



MuttertaT

Herausgegeben von in Geschichten ·
Unser Muttertag im Café
Wir wollten heute nicht, dass auch nur eine\n Frau ein Gefühl von Traurigkeit hat. Denn der Tag hat für viele auch \neine grosse Schwierigkeit.
Somit haben wir kurzerhand das "G" weggekickt und ein "T" eingeschoben.  Muttertat.
\n Ja. Mütterliche Taten, die haben wir heute alle zusammen gefeiert, denn\n jede Frau hat schon mütterliche Taten vollbracht!  Somit ging jede Frau\n heute mit einer Rose und dem dazugehörigen Banner raus - und einem \nLächeln! Toller Tag!  Dieser Muttertatstag!!!



und natürlich bei allen Events
Öffnungszeiten: sonntags 14 -18 Uhr
Di, Mi, Do 14:30 - 18 Uhr Telefon 07071 7787171

Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü